Text Size

Farlander - Der Pfad des Kriegers (Farlander, Band 1)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Farlander, Band 1
Titel: Farlander - Der Pfad des Kriegers
Originaltitel: Farlander (2010)
Autor: Col Buchanan
Übersetzer: Michael Siefener
Titelbild: Volkan Baga
Buch/Verlagsdaten: Wilhelm Heyne Verlag 52773 (01/2011); 701 Seiten; 15 €; ISBN: 978-3-453-52773-7 (TPB mit Klappbroschur)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Drei Personen stehen im Mittelpunkt von Colin Buchanans Farlander. Da ist zuerst einmal der junge Nico. Der sechzehnjährige Junge hat die Faxen dick: Weil er mit den ständig wechselnden Liebhabern seiner Mutter Reese nicht zurechtkommt, verlässt er die Wohnung und setzt sich in die nahe gelegene Stadt ab. Die wird seit vielen Jahren vom Heiligen Imperium von Mann belagert, hält aber immer noch stand.
Der Kult von Mann an sich ist brutal, menschenverachtend und grausam. Er stellt ein totalitäres Imperium dar und die letzten freien Städte und Inseln, wehren sich tapfer auf verlorenem Posten gegen die Übernahme. Dies gilt vor allem für die Stadt Bar-Khos, in die sich Nico flüchtet.
Weil er kurz vor dem Verhungern steht, beschließt Nico, einen alten Mann zu überfallen, in der Hoffnung, dem leichten Opfer etwas klauen zu können, das ihm weiterhilft. Unverständlich ist jedoch, warum er nicht den Onkel, einen hohen Militär der Stadt, aufsucht, damit dieser ihm hilft. Wie dem auch sei, der Überfall ist nicht von Erfolg gekrönt. Der überfallene Alte ist der Kriegermönch Ash, die zweite Person, die die Handlung vorantreibt. Ash ist Mitglied des geheimen Ordens der Roshun, ein Assassine und Kriegermönch, der das Schicksal von Nico etwas ändert. Ash erkennt Nikos Potential und rettet ihn vor seiner Bestrafung als Dieb. Er will den Jungen als Lehrling zu einem Kriegermönch ausbilden. Er zeigt ihm, wie man lebt und überlebt. Er bringt ihm Tricks und Kniffe bei, die Nico in seinem weiteren Lebenslauf durchaus als nützlich empfinden wird.
Als Drittes hätten wir den Gegner: Kirkus, Thronerbe des Heiligen Reichs von Mann, der einen Konflikt mit den Roschun riskiert. Sein Imperium baut auf eine Religion auf, die keine Schwäche duldet. Die Welt der zwei Monde wird belebt von kleinen Stadtstaaten, die sich gegen den übermächtigen Gegner durchsetzen wollen, doch einer nach dem anderen fällt. Die andere grosße Gruppe ist der Mönchsorden der Roschun, der eine Art Lebensversicherung verkauft. Wer ein solches Zeichen trägt, wird in jedem Fall gerächt werden. Da ist der Mönchsorden rigoros. Die Herzlande, in denen die Handlung spielt, sind technisch recht hoch entwickelt, denn es gibt Luftschiffe und Feuerwaffen. Die Ehrenwaffe ist jedoch das Schwert, mit dem alle Kämpfe ausgefochten werden.

Das Debüt des britischen Autors Col Buchanan um Kriegermönche zwischen Shaolin und Ninja ist im Prinzip recht neu. Die von ihm beschriebenen Roshun sind mehr als Mönche und Assassinen. Mit der Vergabe von ganz bestimmten Zeichen sind die Träger mit einer Art Lebensversicherung versehen. Wer das Zeichen trägt, ist sicher vor Mord. Wird der Träger eines Zeichens ermordet, setzt sich ein Roschun auf die Fährte des Mörders und tötet selbigen. Das Mordopfer hat davon zwar nichts mehr, aber die erfolgreiche Rache ist abschreckend genug. Ausgerechnet der Sohn der Matriarchin des Imperiums von Mann, Kirkus dul Dubois, zieht den Zorn der Roschun auf sich. Allerdings zieht sich die Geschichte ein wenig, die Spannung fehlt, wird aber mit recht blutigen Kampfszenen angefüllt. Der Weltentwurf, zusammengesetzt aus vielen verschiedenen Kulturen der menschlichen Geschichte, beinhaltet viele interessante Ideen. In vielem bleibt Col Buchanan jedoch oberflächlich, manch ein Charakter bleibt blass und wirkt dadurch unwichtig.
Die Übersetzung fällt durch zu viele Fremdwörter auf. Hier hätten ein paar Erklärungen Not getan. Das bekannte Motiv der Fantasy wird hier aufgegriffen. Der junge Held, der die Welt retten soll, ist nicht neu. Und Nico ist ein ganz normaler Junge. Nicos Ausbildungszeit, die der Novize im Kloster verbringt, ist für eine gute Ausbildung zu kurz. Dennoch bricht er in Begleitung auf, die Pflicht eines Roschun zu erfüllen.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!