Dragon Kiss / Dragon Dream (Dragon-Reihe, Bände 1 und 2)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Dragon-Reihe, Bände 1 und 2
Autor: G. A. Aiken
Übersetzerin: Karen Gerwig
Titelbilder: Sylwia Makris
Band 1:
Titel: Dragon Kiss
Originaltitel: Dragon Actually (2008)
Buch/Verlagsdaten: Piper Verlag 6763 (11/2010); 427 Seiten; 9,95 €; ISBN: 978-3-492-26763-2 (TB)
Band 2:
Titel: Dragon Dream
Originaltitel: About a Dragon (2006)
Buch/Verlagsdaten: Piper Verlag 6764 (12/2010); 427 Seiten; 9,95 €; ISBN: 978-3-492-26764-9 (TB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Die schöne und toughe Kriegerin Annwyl kennt nur ein Ziel: ihr Volk vor ihrem machtgierigen Bruder zu bewahren. Während eines Kampfes schwer verwundet, wird sie ausgerechnet von dem schwarzen allseits gefürchteten Drachen Fearghus gerettet. Annwyl stellt schnell fest, dass man diesen Drachen nicht zum Feind haben möchte. Doch was, wenn man sich in ihn verliebt? Annwyl gegenüber zeigt sich Fearghus unverhofft sanftmütig. Und dann findet die junge Frau heraus, dass unter diesen Schuppen mehr als ein feuerspeiender Drache steckt... (Klappentext Dragon Kiss)

Die Hexe Talaith erduldet bereits seit Jahren ihre unglückliche Zwangsehe, um ihre in Gefangenschaft geratene Tochter Izzy zu schützen. Denn die Göttin Arzhela hat große Pläne für Talaiths spezielle Begabung, und Izzy ist ihr Trumpf, um sich die Hexe gefügig zu machen. Keiner hat jedoch damit gerechnet, dass der Drache Briec ein Auge auf die schöne Talaith werfen würde. In der Hoffnung auf eine sinnliche Belohnung rettet Briec die Hexe vor einem wütenden Mob - und wird bitter enttäuscht: Talaith zeigt kein Interesse an ihm. Denn bei der Rettung ihrer Tochter kann sich die Hexe von nichts ablenken lassen - schon gar nicht von einem arroganten und sexy Drachen! (Klappentext Dragon Dream)

Annwyl ist eine mutige Kriegerin, die auf den ersten Seiten von Dragon Kiss bereits um ihr Leben kämpfen muss. Während sie noch zwei Gegner niederstreckt, fällt sie wie tot einem Drachen vor die Füße. Dieser Drache, Fearghus, ist ein sehr liebenswerter Gestaltwandler, der sich kaum um die Geschäfte der Menschen kümmert. Aber wenn so eine hübsche Kriegerin vor seine Füße und seine Höhle fällt, macht er schon einmal eine Ausnahme. In Drachenform brät er mal kurz ihre Gegner, damit niemand hier Ärger macht. Gegebenenfalls kommt ja jemand vorbei und will Drachentöter spielen.
Annwyl wird natürlich gerettet … und schon haben wir eine wunderbare Liebesgeschichte, bei der die Liebenden erst einmal nichts davon wissen oder wissen wollen. Zum Teil stehen sie sich selbst im Weg, zum Teil sind es andere Handlungsträger, die diesen Job erledigen. Dazu gehört unter anderem der verhasste Zauberer, der Annwyls ebenso verhassten Bruder Lorcan unterstützt. Lorcan ist König der Insel Garbhân und ein machtgieriger Tyrann. Der Kampf gegen ihren Bruder endete für Annwyl damit, dass sie vor Fearghus’ Höhle zusammenbrach. Aber auch der Drache ist nicht ohne. Seine Schwester Morfyd ist eine begabte Magierin. Auch der Rest von des Drachen Sippschaft ist nicht ohne besonderen Reiz. Wichtig ist vor allem erst einmal zu erkennen, dass der Geschwister-Zwist um die Herrschaft über das Land der dunklen Ebenen nur ein vordergründiger Anlass für diesen Liebesroman ist.
Etwa in der Hälfte des Buches geht es plötzlich um ein anderes Thema. Wurde vorher eine Kette nur erwähnt, rückt das Geschmeide nun in den Vordergrund, denn es geht um ein Geheimnis. Doch Dragon Kiss lebt weniger von den Abenteuern als von der Liebesgeschichte und den erotischen Szenen. Sehr detailliert beschriebene Sexszenen verpassen dem Buch prickelnde Erotik. Der Roman bietet eine amüsante Unterhaltung, die vor allem die Leserinnen anspricht.
Dank des gefühlvollen und flüssigen Schreibstils bekam man mehr über die einzelnen Personen heraus, abwechselnd erzählt von Fearghus und Annwyl. Durch den Wechsel der unterschiedlichen Sichtweisen kam auch etwas Spannung auf.
Im zweiten Band steht der Bruder von Fearghus, Briec, im Mittelpunkt - und eine Hexe. Er versucht die schöne Talaith in sein Bett zu bekommen, indem er sie vor dem Scheiterhaufen rettet, und als sie sich weigert, wird daraus eine Entführung. Da aus verschiedenen Gründen nicht alles so verläuft, wie sich Briec es vorstellt, landet er in der Höhle seines Bruders Gwenvael, wo er mit Eibhear und Talaith erst einmal auf unbestimmte Zeit festsitzt.
Auch Dragon Dream sprüht vor prickelnder Erotik, wartet mit spannenden Kämpfen auf, gewürzt mit einer guten Prise Humor.

Dragon Kiss - die Rezension von Nadine Dannenmann

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF