Text Size

Der Verheißene (Die vierte Gabe, Band 3)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie: Die vierte Gabe, Band 3
Titel: Der Verheißene
Autor: Ullrich Freier zu Axberg
Titelbild und Karten: Tanja Künzelten
Buch/Verlagsdaten: Noel Verlag, 2011, 459 Seiten, ISBN: 978-3-940209-93-1 (TPB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Die Erzählung beginnt mit dem Epilog. Epilog, der, Schlussrede, Nachspiel, Nachwort. Gegenteil: Prolog. Man könnte also meinen, das Buch sei damit zu Ende, doch folgen weitere 450 Seiten. Wer das Buch lesen möchte, sei gewarnt, denn wer die ersten Bände nicht kennt, wird mit diesem Buch nichts anfangen können. In den ersten Kapiteln wird der Leser mit Namen und Begriffen überfordert, kann nicht entscheiden, was ist davon wichtig ist und was nicht, und wie es zusammengehört. Das Glossar am Ende des Buches ist dabei nur bedingt hilfreich, die Wissenslücken zu füllen. Was mir sehr gut gefällt ist der Stil, der angewendet wird, um die Erzählung voranzutreiben. Leider wird dieser Stil mit Fehlgriffen in der Sprache durch den Autor selbst torpediert. Auf Seite 64 etwa besonders deutlich dargestellt mit dem Satz:
"Durch Heirat zum Herzog aufgestiegen (...) Er saß vor einem rauchenden Scherbenhaufen." (Zitat Ende). Ich habe in meinem Leben bereits viele Scherben verursacht, selbst Polterabende mit grossen Scherbenhaufen, doch keiner davon hat geraucht. Leider ist dies nicht die einzige sprachliche Entgleisung.

Zum Inhalt selbst kann ich nicht viel sagen, da mir der zweite Band, also der Vorgänger, fehlt. Eine recht positive Bewertung erhielt der Autor im phantastischen Bücherbrief 544 für den ersten Band der Reihe, die demnächst mit einem vierten Band fortgeführt werden soll. Der vorliegende Band erzählt weiter die Geschichte eines Rollenspiels, das über Jahre geführt wurde. Zumindest ist dies mein Eindruck, da die typischen Elemente überwiegen. Es ist jedoch nicht nur dies, was mich immer wieder innehalten lässt, denn zu offensichtlich sind Versatzstücke von anderen Autoren vorhanden. Etwa Hal Foster und sein Prinz Eisenherz, als im Kapitel Unter Geiern den Angreifern eine nur zu bekannte Falle gestellt wird.
Nach dem Epilog versucht der Autor die Machtverhältnisse innerhalb der Erzählung darzustellen, die ich, ich gebe es zu, nur schwer verstand. Nur eine Seite weiter befinden wir uns an der Südfront und sind dann bereits nach wenigen Absätzen ein neues Kapitel weiter. Das ständige Wechseln der Örtlichkeiten sorgt zwar dafür, dass die Erzählung schnell vorgetragen wird, aber auch gleichzeitig, dass sich der Leser in der Vielzahl der Begrifflichkeiten verliert. Ein roter Faden, der sich auf der einen Seite um König Ludolf kümmert, auf der anderen Seite sich weiteren Personen annimmt, etwa Heralf, Gorm, Selina und andere, ist schwer zu finden. Hier wäre es sicherlich angebrachter gewesen, die Abschnitte länger zu halten und etwas mehr zu be- als zu umschreiben.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!