Text Size

Die erste Mission (Star Trek, Die Anfänge, Band 1)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Serie: Star Trek - Die Anfänge Band 1
Titel: Die erste Mission
Originaltitel: Enterprise: The First Adventure
Autor: Vonda N. McIntyre
Übersetzer: Andreas Brandhorst
Buch/Verlagsdaten: Heyne (1989), 06/4619, 505 Seiten, ISBN-13: 978-3453034907

Eine Besprechung / Rezension von Andreas Schweitzer
Weitere Rezensionen von Andreas Schweitzer findet man hier auf fictionfantasy oder auf seiner großen Homepage http://www.acrusonline.de

Welcher Star-Trek-Fan hat sich noch nicht gefragt, was auf der ENTERPRISE geschah, als Captain James T. Kirk das Flaggschiff der Starfleet übernahm? Diese Frage versucht die Autoren Vonda McIntyre in ihrem Roman DIE ERSTE MISSION zu beantworten.

Die Handlung des Buches ist einige Zeit vor der Fünf-Jahres-Mission angesiedelt. James Kirk wurde gerade zum Captain befördert und erholt sich von einer schweren Verletzung, die er sich bei einem Gefecht mit Klingonen zugezogen hat. Auf demselben Schiff war auch sein Freund Gary Mitchell, der weniger Glück hatte und immer noch im Plasmaheilbad vor sich hin dämmert. Die beiden Freunde sind zur ENTERPRISE versetzt worden, doch nun kann nur Kirk seinen Dienst antreten. Mitchell hätte die Stelle des Steuermanns übernehmen sollen, doch nun muss sich der Captain mit dem noch relativ unerfahrenen Hikaru Sulu begnügen. Schon bei seiner Antrittsfeier tritt der neue Kommandant bei seinen Senioroffizieren ins Fettnäpfchen. Er bezweifelt die Fähigkeiten von Scotty und wirft seinem Ersten Offizier einige allzumenschliche Emotionen vor, was ihm Spock übel nimmt und mit der Bitte um Versetzung beantwortet. Mit von der Partie ist auch Dr. McCoy, der gleich zu seinem alten Freund hält. Auf der Feier bekommt Kirk auch seinen ersten Auftrag: Er soll einen Weltraumzirkus durch das Gebiet der Föderation transportieren. Unwillig muss sich der junge Kommandant fügen. Nach einem von Sulu fast verpatzten Start nimmt die Mission ihren Anfang. In ihrem Verlauf trifft das Flaggschiff Starfleets auf einen Vulkanier mit Emotionen und ein planetengroßes Schiff, das eine Konfrontation mit den Klingonen heraufbeschwört. Captain Kirk steht vor einer schweren Entscheidung. Entweder kämpft er gegen die Klingonen oder er überlässt das Planetenschiff sich selbst. Doch das Planetenschiff nimmt ihm die Entscheidung ab.

Vonda McIntyre gelang es einmal mehr, einen fesselnden STAR-TREK-Roman zu schreiben. Nachdem sie im deutschsprachigen Raum vor allem durch die Buchadaptionen zu den STAR-TREK-Filmen II, III und IV bekannt wurde, legte sie mit DIE ERSTE MISSION einen Roman vor, dessen Handlung unabhängig im STAR-TREK-Universum angesiedelt ist. Wie immer gelingt ihr die Zeichnung der bekannten Charaktere ausgezeichnet. Nur wirkt die Handlung mit dem Zirkus und dem Planetenschiff etwas nebensächlich, weil sich die Autorin etwas zu sehr auf die Protagonisten konzentriert. Der Roman bleibt allerdings trotzdem unterhaltsam und wirkt sehr anziehend auf einen Leser, der kein beinharter Star Trek-Fan ist.

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!