Text Size

Die blutige Sonne (Darkover, Band 14)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: 14. Roman des Darkover Zyklus
Titel: Die blutige Sonne
Originaltitel: The Bloody Sun (1964)
Autor: Marion Zimmer Bradley
Übersetzung:
Verlag / Buchdaten: Weltbild

Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)

 

Jeff Kerwin ist ein Waise. Er wurde  auf Darkover geboren und von terranischen Großeltern aufgezogen, die ihn seinerzeit aus dem Raumfahrerwaisenhaus geholt hatten. Er ist Strandgut der durchs All streifenden Menschen. Oder vielleicht doch nicht? Jeff Kerwin sieht den Comyn-Lords so stark ähnlich, dass ihm die Leute auf den Straßen aufgrund seines Aussehens und der roten Haare die Ehre erweisen. Doch dies bringt ihn nicht selten in Bedrängnis, denn ein entführter Comyn-Lord (und er kann es sich ja nicht leisten, mit einer Leibgarde durch Thendara zu gehen) ist Garant für ein stattliches Lösegeld.

So werden auch die Comyn-Lords auf ihn aufmerksam, und da er tatsächlich auch über Laran verfügt, wird er zum Turm von Arilin geschickt. Dort lebt er sich schnell ein und zum ersten Mal im Leben weiß er, wo er hingehört. Nichts ahnend tritt er einen Prozess in Gang, der die Befreiung Darkovers, aber auch den Niedergang der Comyn in die Wege leitet.

Dieses Buch, 1964 als zweites Darkover-Buch überhaupt erschienen, bildet den Auftakt zum letzten und größten Teilzyklus von Bradleys Reihe. Der ursprüngliche Roman wurde 1979 überarbeitet und den restlichen Bänden angeglichen. Das Werk erklärt viel über die gesellschaftliche Hierachie auf Darkover. Das Comyn-Feudalsystem ist nicht für alle Darkoverianer gleichermaßen vorteilhaft. So verwundert es nicht, dass so mancher den Luxus, den die Terraner anbieten, nicht ablehnt. Dieser Konflikt wird auch in den nächsten Bänden an Bedeutung gewinnen. 8 von 10 Punkten.

Darkover Zyklus - Aufstellung

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!