Text Size

Der Zug der Sklaven (Nordland-Saga Band 4)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie / Zyklus: Die Nordland-Saga 4. Band
Titel: Der Zug der Sklaven
Originaltitel: Cernunnos komme. Horngudens Tale. Bok 4
Autor: Andreas Bull-Hansen
Übersetzer: Günther Frauenlob & Maike Dörries
Verlag / Buchdaten: Blanvalet

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Vendhur starrte auf die Küste, die vor ihm lag. Seine Schiffe kamen aus dem Nebel, noch bevor die Bewohner des Dorfes bemerkten, dass die Fremden anlandeten. Vendhur erkannte schnell, hier wohnen die Ber-Mar. Sie umstellten das Dorf und eroberten es mühelos, machten die Bewohner zu rechtlosen Sklaven, oder, wer sich wehrte, zu einem Toten.
Es war die Zeit, in der Ulv, der Geheimnisvolle aus der Wildnis, seine Wälder verliess und ebenfalls Gefangener der angreifenden Eroberer wurde. Ulv lebte vierzig Jahre alleine in der Wildnis und die Barkasstämme meinten, in seinem Leib klopfe das Herz eines Wolfes.
Dann ist da noch Siréd, die der Vorsehung nach Tarkin ein Kind schenken soll. Eine zeitlang läuft ihr Leben nebeneinander, bis es Ulv gelingt zu fliehen. Vorher verspricht er Siréd jedoch, sie zu suchen und zu befreien, sobald er die Möglichkeit dazu hat. Ulv gelingt die Flucht ins Tal des Felsenvolkes. Gemeinsam werfen sie das Joch der Sklavenjäger ab. Und Ulv macht sich auf den Weg, Siréd zu suchen.

So gern ich die Bücher des sympathischen Norwegers lese, um so mehr ärgert es mich, wenn bei der Übersetzung nicht sorgfältig gearbeitet wird. Vor allem, wenn es am Schluss des Buches noch mal "dicke" kommt. Wenn jemand auf einer Bahre liegt, hebt er keinen Arm mehr. Auf einer Bahre liegen Leichen. In diesem Fall wäre es eine Trage gewesen. Besteht denn keine Möglichkeit mehr, einen Lektor ein Buch überarbeiten zu lassen?
Dennoch habe ich das Buch gern gelesen, da ich die Fortsetzung der Nordlandsaga um so mehr erwartete, als Andreas in einem Interview mit mir mehrere Andeutungen zum Verlauf machte.

Eine Übersicht des gesamten Zyklus gibt es auf der Autorenseite.
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!