Text Size

Der Techno-Mond (Perry Rhodan, 2700)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Perry Rhodan, Band 2700 - Neuroversum Zyklus
Titel: Der Techno-Mond
Autor: Andreas Eschbach
Titelbild: Dirk Schulz
Buch/Verlagsdaten: Pabel-Moewig Verlag, Mai 2013

Eine Besprechung / Rezension von Andreas Schweitzer
(weitere Rezensionen von Andreas Schweitzer findet man hier auf fictionfantasy oder auf seinem Blog Der Häxler)

Jeder Jubiläumsband innerhalb der PERRY RHODAN-Serie stellt einen wichtigen Meilenstein dar. Doch selten war ein Heft dieser Art unter Fans so heiß erwartet wie dieses. Kein Wunder, stellt Band 2700 doch den Einstand eines neuen Exposé-Teams dar und ist gleichzeitig auch eine Premiere. Aber dazu später mehr…

Seit den Ereignissen des letzten Bandes sind weit mehr als vierzig Jahre vergangen. Das Solsystem befindet sich wieder an seinem angestammten Platz im Standarduniversum. Die einzige Ausnahme ist der irdische Mond, der einige Zeit später auf seiner alten Bahn wieder auftaucht. Allerdings hat sich Luna dramatisch verändert. Ein Geflecht von fremdartiger Technik hat sich über die Oberfläche ausgebreitet. Woher es kommt und welchem Zweck es dient ist ein Rätsel, denn alle Versuche dorthin vorzudringen sind bisher an einem undurchdringlichen Repulsorfeld gescheitert, das den Mond einhüllt. Jeder Versuch das Feld zu durchdringen ist vom Scheitern verurteilt, was ein alter Gefährte Perry Rhodans zu spüren bekam. Wie ein bedrohliches Damoklesschwert hängt der Erdtrabant über Terra, macht jedem seiner Bewohner bewusst, wie hilflos sie eigentlich sind. So entscheiden sich viele Terraner ihren Heimatplaneten zu verlassen, weil sie nicht mit der eminenten Bedrohung zurechtkommen. Für Perry Rhodan stellt sich die Frage nach einer Flucht nicht, denn er weiß, dass man um jeden Preis zum Mond vordringen muss, um Licht in seine Geheimnisse zu bringen. Dabei geht es ihm weniger um Anlagen wie das Computergehirn NATHAN, sondern vielmehr um das Schicksal der Menschen, die auf dem Trabanten zurückgeblieben sind. Tatsächlich schmiedet die neue solare Regierung einen Plan, um dies zu klären. Mit dem Experimentalraumschiff STARDIVER will man eine kleine Gruppe nach Luna schicken. Da Perry Rhodan hierbei eine Schlüsselrolle spielt, ist nur er in der Lage mit einer kleinen Crew dorthin zu fliegen, um die Fragen zu lösen…

Wie weiter oben erwähnt stellt Der Techno-Mond in zweierlei Hinsicht eine Premiere dar. Zum einen stellt sich damit das neue Expokraten-Team Wim Vandemaan und Christian Montillon vor. Sie lösen Uwe Anton ab, der den Job nach dem überraschenden Tod von Robert Feldhoff vor vier Jahren übernommen hat. Wie immer bei einem solchen gravierenden Wechsel sind die Erwartungen hoch, denn immerhin werden die beiden Autoren den Weg der PERRY RHODAN-Serie zu Band 3000 mit ihren Ideen bestimmen. Erfahrung mit dem Erstellen von Komplexen Handlungsverläufen haben beide schon, denn sowohl Vandemaan als auch Montillon haben mit der Konzeption von Taschenbuchreihen oder Serien wie PERRY RHODAN Neo schon lesenswerte Beweise geliefert.

Die Erwartungen an die beiden Autoren sind hoch, was auch begründet ist, denn immerhin lieferten sie in der Vergangenheit mehr als nur einen lesenswerten Roman mit interessanten Ideen. Sowohl Vandemaan als auch Montillon haben außerdem bereits Erfahrung mit dem Erstellen von Exposés. Und bereits mit dem ersten Band des Zyklus Das Atopische Tribunal haben sie eine sehr fesselnde Vorlage an den verantwortlichen Autor gegeben, die den Leser neugierig auf den weiteren Verlauf macht.

Der Clou ist dabei, dass der Roman Der Techno-Mond aus der Feder von Andreas Eschbach stammt. Er hat in der Vergangenheit mit seinen Gastromanen bewiesen wie gut sein Gespür für die Serie ist. Einen Gastautor für einen Jubiläumsroman gewinnen zu können ist die zweite Premiere bei PR-Band 2700. Bisher wurde ein neuer Zyklus immer durch einen der Hauptautoren gestartet.

Einmal mehr erweist sich Eschbach als sehr gute Wahl, denn den guten Eindruck, den er bisher mit seinen Gastromanen machte, vertieft er nun noch mehr. Er setzt sich mit dem Charakter Perry Rhodan sehr stark auseinander und erlaubt sich auch etwas, was andere Autoren bisher selten den Lesern präsentiert haben: Er gibt einen kleinen Einblick in das Privatleben des Erben des Universums. Dabei wartet er mit der einen oder anderen Überraschung auf, auf die weder der Leser noch Rhodan gefasst sind, aber hoffentlich in den Folgeromanen noch zum Handlungsgegenstand werden können.

Der Techno-Mond ist ganz klar auf die Talente von Andreas Eschbach zugeschnitten, zeigt der Roman alle Qualitäten, die ein spannender PR-Roman haben sollte. Dem Leser wird eine eingängige, leicht verschachtelte Handlung geboten, die mit einigen Überraschungen aufwartet, mit denen man richtig Lust auf die kommenden Romane bekommt. Gleichzeitig schafft er ein kurzweiliges Lesevergnügen, das von dem Gespür des Autors für die Serie lebt. Ein absolutes Highlight der größten SF-Serie der Welt!!!

Wie jeder Jubiläumsband der PERRY RHODAN-Serie ist auch die Nummer 2700 noch mit Sonderausstattung versehen. Neben einem umlaufenden Titelbild von Dirk Schulz und einem Poster von Arndt Drechsler ist auch ein Sonderteil von Michael Thiesen und Swen Papenbrock enthalten, in dem eine kleine Reise durch das aktuelle Perryversum gemacht wird. Abgeschlossen werden die Specials mit dem PR-Kommentar, dem Glossar sowie der Leserkontaktseite.

 

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!