Text Size

Der ewige Friede

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Der ewige Friede
Originaltitel: Forever Peace
Autor: Joe Haldeman
Übersetzer: Birgit Ress-Bohusch
Verlag / Buchdaten: Heyne Verlag, 2000 , 446 Seiten. ISBN 3-453-16186-6

Eine Besprechung / Rezension von Cornelius Ibs-von-Seht

 

Mit Der ewige Friede schrieb Joe Haldeman zwar nicht die Fortsetzung zu Der ewige Krieg, doch knüpft er an die Thematik des mit Preisen überhäuften Kultbuches der Siebziger Jahre an. Im neuen Roman behandelt er wiederum die traumatischen Konflikte der soldatischen Psyche und entwickelt eine fiktive Möglichkeit den Menschen zum ewigen Frieden zu bekehren.
Julian Class, die zentrale Figur des Werkes ist ein Operator, ein Soldat, der über einen Gehirnanschluß einen Soldierboy lenkt, "ein ferngesteuertes Infanterie-Kampfaggregat. Eine Art Rüstung, in der ein Gehirn saß...Es konnte eine Fläche bis zum Horizont mit tödlichen Geschossen überstreichen", Hagel von Ultraschallpfeilen, Spreng- und Brandgranaten und anderes Vernichtungswerk einsetzen.
Die Soldierboys kämpfen in Gruppen von zehn und die sie steuernden Operatoren sind nicht nur mit den Kampfmaschinen verbunden, sondern auch direkt mit den Kameraden ihrer jeweiligen Gruppe. So teilen sie nicht nur fast jeden Gedanken, sondern auch alle Empfindungen und Erinnerungen ihrer männlichen und weiblichen Gefährten. Aus dieser Perspektive schildert Haldeman sehr einfühlsam und packend ein paar Einsätze und die persönlichen Konsequenzen der involvierten Männer und Frauen. Und, um es vorweg zunehmen, es sind die mit Abstand stärksten Passagen des Romans, der sich in der Folge in Vorhersehbarkeit verliert.

Die lineare Handlung wird höhepunktslos abgewickelt, die Figuren agieren wie am Schnürchen und palavern saftlos. Der Autor stellt zwar eine ganze Batterie möglicher Spannungselemente auf, wie Verschwörung, Verfolgung und ein drohender Weltuntergang, doch irgendwie gelingt es ihm diese sang- und klanglos versickern zu lassen. Und wenn es kurz vor Ende nicht noch einen thrillermäßigen Agenteneinsatz gegeben hätte, wäre mein Lesefluß wohl schon vor der letzten Seite versiegt. Ich habe beileibe keine 400 Seiten Kriegsgemetzel und Sperrfeuer-Action erwartet, aber wie das brisante Thema dermaßen lahmsackig umgesetzt und sein Potential weitgehend verschenkt wird, ist eine große Enttäuschung. Dem Interview im Anhang des Buches zufolge ist Haldeman ein mit Romanen, Spielfilm- und Fernsehprojekten vielbeschäftigter Autor - wohl zu beschäftigt, um diesen Roman sorgfältig ausgearbeitet gekonnt zu haben. Vielleicht hat mich auch die unbehagliche Vorstellung einer gedanklichen Gleichschaltung, mit der die Protagonisten des Buches den ewigen Frieden auf Erden herbeiführen wollen, das möglicherweise entscheidende Quantum an Symphatie für sie und ihr Vorhaben, für die Idee des Buches gekostet.

 

Eine Übersicht der Serie gibt es auf der Autorenseite.
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!