Text Size

Der abtrünnige Drache (Die Historie des Drachen-Nimbus, 3. Band)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reihe: Die Historie des Drachen-Nimbus, 3. Band
Titel: Der abtrünnige Drache
Originaltitel: The Renegade Dragon (1999)
Autor: Irene Radford
Übersetzung: Edda Petri
Titelbild: Todd Lockwood
Buch/Verlagsdaten: Bastei Lübbe Verlag 20589 (03/2008); 542 Seiten; 8,95 €; ISBN: 978-3-404-20589-9 (TB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

Der große Magier Nimbulan gab seine magische Macht auf, um das Land Coronnan zu retten. Seither ist im Königreich die Magie der Drachen die einzige rechtmäßige Quelle der Magie. Die Gefahr durch die Nachbarländer des Königreichs Coronnan konnte durch den Bau der magischen Mauer aus Drachenmagie gebannt werden.
König Quinnaults nutzte die neu aufgebaute Verbindung zu anderen Planeten und heiratete die Frau vom Planeten Terra mit dem Namen Mary Kathleen. Die Terraner benötigen die Hilfe des Königreichs Coronnan, um eine auf ihrem Planeten grassierende Seuche zu bekämpfen. Wie sich herausstellte, ist das Tambootie ein geeignetes Mittel. Während sich also die Beziehungen untereinander festigen, sorgt sich Kathies, die Seuche könnte in ihre neue Heimat übertragen werden. Kathies Vater hingegen verfolgt gänzlich andere Pläne. Er will mit Hilfe des Königreiches und des Tambooties seine Herrschaft festigen. Dabei ist er durchaus bereit, über Leichen zu gehen.
Ein weiterer Handlungsstrang bildet die Suche Powells nach seiner Schwester, die er in Hanassa vermutet, einer Stadt, in die sich kein Drache freiwillig begeben würde. Er ist sogar bereit, die verbotene Individualmagie einzusetzen.
Nimbulans Nachfolger Narbengesicht verfolgt eigene Pläne, die vielen Bewohnern Coronnans nicht gefallen. Daher ist es nicht unverständlich, wenn sich Widerstand gegen ihn rührt.

Die Geschehnisse im dritten und letzten Band der Historie des Drachen-Nimbus werden durch innere und äußere Einflüsse bestimmt. Letzlich gelangt die Handlung zu einem guten Abschluss. Verschiedene Handlungsstränge bestimmen die Geschichte, kreuzen sich, laufen mit- oder gegeneinander und treffen sich zu einem großartigen Abschluss. Doch mit dem Epilog bleibt der Autorin Phyllis Irene Radford Karr ein weiteres Hintertürchen offen, weiter am Drachennimbus zu schreiben. Der vorliegende Roman ist ein gelungener Abschluss mit Ausblick auf die bereits veröffentlichte Nachfolgetrilogie.

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!