Text Size

Darksaber - Der Todesstern (Star Wars)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Serie: Star Wars
Titel: Darksaber
Deutscher Titel: Titel: Darksaber - Der Todesstern
Autor: Kevin J. Anderson
Buch/Verlagsdaten: Bantam Trade Pb. (1996), 464 Seiten, ISBN-13: 9780553576115

Eine Besprechung / Rezension von Jürgen Eglseer
(weitere Rezensionen von Jürgen Eglseer auf fictionfantasy findet man hier)

Das Buch teilt sich in drei Handlungsstränge:

Nach der Zerstörung des Dreadnaught "Palpatines Auge" ist Luke Skywalkers neue Freundin Callista ihrer Jedi-Kräfte verlustig gegangen. Zusammen mit seinem Freund Han Solo macht sich Luke auf nach Tatooine, um dort mit seinem alten Meister Obi-Wan Kenobi Kontakt aufzunehmen, beziehungsweise mit seinem Geist.

Im Asteroidengürtel von Hoth planen die Hutts, insbesondere der verbrecherische Durga the Hutt, eine Wiederauferstehung einer altbekannten Waffe. Nachdem er in der nun verlassenen Zitadelle Jabbas Zugangsdaten für Computersysteme auf Coruscant fand, konnte er dort die Pläne des Todessterns tief in den Computerkernen der Neuen Republik aufspüren. Zudem steht ihm einer der Konstrukteure des Todessterns, Bevel Lemelisk, zur Seite, welcher sich immer noch für seine Schöpfung begeistern kann. Im Gegensatz zu den beiden bisherigen Bauten soll jedoch nur der Superlaser entstehen - also eine abgespeckte Version ohne Wohnquartiere, Hangars oder Antriebssysteme. Mit diesem Todesstern-light wären die Hutts auf einen Schlag eine Bedrohung für alle politischen Systeme in der Galaxis, insbesondere für die Neue Republik. Nicht ohne Grund versuchen Leia Organa und Konsorten, mehr über dieses geheimnisvolle Projekt der Hutts zu erfahren. Leider ist die Umsetzung der Pläne mit gemieteten Bauarbeitern ohne große Motivation nicht sehr fördernd für eine stabile und funktionierende Konstruktion.

Admiralin Daala schickt sich an, die Kriegsherren der verbliebenen Imperiumsteile zu vereinen. Jedoch hält sie sich nicht mit langen Diskussionen auf und versucht ewige Überzeugungsarbeit. Das überzeugt... ;-)
Als eines ihrer neuen Ziele hat sie sich unter anderem die Jedi-Akademie auf Yavin 4 ausgesucht. Allerdings haben die dort eingesetzten Truppen des Imperiums nicht mit der Gegenwehr der neuen Jedi-Schüler gerechnet. Diese fällt weit heftiger aus, als man als Imperialer oder Leser gerechnet hat.

Das Buch hat seine guten und auch seine Schattenseiten. Während die Episoden um die Zusammenführung der Reste der Flotten des Imperiums interessant und spannend gestaltet sind, kann die Pseudo-Lovestory um Callista nur langweilen. Der Angriff auf Yavin 4 entwickelt sich dann zu einer reinen Scherzveranstaltung, liegen doch kaum eine Hand voll Jedi-Schüler auf dem Mond in der Wiese und katapultieren mit riesigen Felsbrocken mittels der Macht ganze Sternzerstörer aus diesem Universum. Wenn das während den Clonkriegen schon funktioniert hätte, wäre Palpatine nicht so weit gekommen und die Alte Republik würde noch existieren.
Der Handlungstrang um den "neuen" Todesstern ist einfach nur lustig - gut gemeint ist eben nicht gewonnen und Durga muss feststellen, dass das Wichtigste auf einer Baustelle nicht nur ein guter Architekt, sondern auch korrektes Material und kompetente Arbeiter sind. Beides scheint nicht vorhanden, und so erstellt sich der Hutt einen gigantischen Schrotthaufen - ob der funktioniert? Sehr passend in diesem unterhaltsamen Strang auch die Charakterisierung und die Erlebnisse des C3-PO.

Insgesamt ein durchaus solides und spannendes Buch, wenn man das "Hex Hex" der Jedis außer Acht lässt und Lukes Herumgebimmel um Callista nur als Betriebsunfall sieht.

Die Rezension bezieht sich auf die Originalausgabe.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!