Text Size

Dark Future

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 


Titel: Dark Future
Herausgeber: Geisterspiegel.de
Titelbild: Michael Sagenhorn
Buch/Verlagsdaten: Romantruhe (06/2008); 237 Seiten; 9,95 €; ISBN: keine (TB)

Eine Besprechung / Rezension von Erik Schreiber
(weitere Rezensionen von Erik Schreiber auf fictionfantasy findet man hier)

"Die dunkle Zukunft der Menschheit", so der Untertitel, ist es, der sich diese Kurzgeschichtensammlung widmet. Dreiundzwanzig Autorinnen und Autoren nahmen sich dieses Themas an und schrieben ihre düsteren Vorahnungen auf, als Mahnung und Warnung, aber auch zur Unterhaltung. Die Vorstellungskraft der dreiundzwanzig (wer denkt bei dieser Zahl an Verschwörungstheorien?) ist enorm. Man werfe also nicht nur einen Blick in das Buch, sondern lese es, Geschichte für Geschichte, durch.

Andrea Mack - "Die Erlebnisse eines modernen Menschen"
Kleine Ursache, große Wirkung. Alles, was der Erzählerin passiert, geschieht auch im globalen Maßstab. Und man sollte das Beste daraus machen. Fragen Sie ihren Nachbarn.
Markus K. Korb - "Unter dem Stahlhimmel von New Venice"
New York wird zu einer Lagunenstadt, als der Wasserspiegel bis zur zehnten Etage der Häuser steigt. Ein neues Venedig, aber nicht nur die Stadt ändert sich. Neues Leben scheint sich auszubreiten.
Torsten Scheib - "Gesichter einer Stadt"
Die Stadt schläft nie ... ist die Aussage, die hier gemacht wird. Das neue Berufsbild Menschenrecycling ist als Ausbildungsberuf noch nicht zugelassen.
Markus Suzuki - "Aus"
Haben Sie ein Glück, werter Leser, dass Sie die Generation Strom noch kennen. Andere haben weniger Glück, und Erfindungen sind nicht immer gewollt.
Manfred Lafrentz - "Emilyspace"
Neue Technologie ist etwas zum Ausprobieren für Freaks. Echte Freaks. Wer damit nicht umgehen kann, endet als Freak. Echter Freak.
Christian Pirschalawa - "Leon"
Eine Kleinfamilie, bestehend aus Vater, Mutter und Tochter, erhält plötzlich Nachwuchs. Einen Sohn. Kann die Zukunft noch schöner sein?
Shayariel - "Nanoismus"
Die Zahl der Menschen geht drastisch zurück. Von ehemals neun Milliarden Menschen auf nur noch zehn Millionen. Man könnte die komplette Menschheit in New York unterbringen und hätte immer noch Platz in der Stadt.
Helmut Marischka - "Shon-Lar"
Und wieder sucht eine Katastrophe die Menschheit heim. Ein Meteor knallte auf die Erde. Dadurch verändern sich die Menschen. Es gibt natürliche Mutanten und die Cybs, die alle irgendetwas Künstliches in sich tragen, bis hin zur völligen Aufgabe des menschlichen Körpers. Klar, dass sich die beiden Gruppen nicht vertragen.
Melanie Brosowski - "Der Hauch der Zukunft"
Wenn das Arbeitsleben langsam zu Ende geht, verlässt man auch die Erde. Die Arbeitskraft des Einzelnen zählt als einziges Mittel, auf der Erde bleiben zu dürfen. Jeder andere Mensch, bis auf eine privilegierte Schicht, muss den Planeten verlassen.
Thomas Pielke - "Flucht an die Oberfläche"
Atlantis ist eine künstliche Welt tief im Ozean. Hier fanden Menschen Zuflucht vor einem selbstzerstörerischen Krieg. Aber auch ein Zuflucht kann beengend sein.
Peter Hohmann - "Schatten der Vergangenheit"
Das Leben ist hart, vor allem wenn man in wenigen Minuten zwanzig Jahre seiner Schaffens- und Lebenskraft abgesaugt bekommen kann.
Charlotte Engmann - "Café Karaganda"
Cafés sind Orte, an denen man sich trifft, neue Leute kennen lernt und eventuell sogar Familien gründet.
Ilkiran Korva - "Die Nachfolger"
Die Welt nach dem letzten, aber verheerendsten Krieg lebt kaum noch. Doch die Nachfolger der Krieg führenden Rasse stehen bereit.
Markus Niebios - "Fischen"
Der Titel der Erzählung bezieht sich nicht auf die Tätigkeit, am Wasser zu sitzen und Würmer an langen Schnüren zu baden.
Jürgen Janeczek - "Der letzte Ausweg"
Eine neue Version - dafür glaubwürdig - des Problems, der letzte Mensch auf der Erde zu sein.
Anke Brandt - "Ghetto"
In Ankes Welt ist alles bestens geregelt. Es gibt Kneipen und Kinos für Allergiker, Alzheimerzentren, Frauenviertel und anderes mehr. Die Welt scheint gut geordnet zu sein.
Juliane Beer - "Das 14. Kind"
Das Leben als Austrägerin ist nicht immer so, wie man es sich vorstellt. Vor allem, wenn man selbst davon betroffen ist. Je tiefer man fällt, desto geringer die Lebensmittelrationen.
Erik Schreiber - "Dämonen-Matrix"
Sind Sie schon einmal in die Hölle eingebrochen? Möchten Sie an einem Bruch mal ganz unverbindlich teilnehmen? Ein wenig Totenenergie genannt Nekroflux klauen? Dann kommen Sie mit. Sie sind eingeladen.
Andreas Zwengel - "Unplugged"
Wenn man plötzlich in einer fremden Fabrikhalle aufwacht, mit ebenso fremden Menschen an seiner Seite, kann das schon zu Depressionen führen. Ist man dazu noch ein Gefangener, von wem auch immer, wird das Gefühl der Hilflosigkeit immer größer.
Robert Heinzel - "Der Fluch der Alten"
Für kurze Zeit ohne Geld, ohne Ausweis, ohne Verpflichtungen kann das Leben sich ziemlich schnell als unglücklich heraus stellen.
Maximilian Weigel - "Nexus"
Zahlenspiele, unbekannte Bewohner, fesselnde Handlung.
Mara Laue - "Wir wollen nur Ihr Bestes!"
Die Regierung will nur Ihr Bestes. Ehrlich, denn Menschen, die das System nicht stören, sind pflegeleicht.
Jennifer Lynn Erdelmeier - "Gottes Diener"
Gottes Diener sind Frauen. Aber das Leben einer Frau ist in dieser Welt nicht einfach.

Ohne eine Geschichte schlechter stellen zu wollen, muss ich der Erzählung "Nexus" von Maximilian Weigel mein Lob zollen. Es war die beste Geschichte, die ich in diesem Band gelesen habe. Einen Teil der Autorinnen und Autoren kenne ich persönlich, andere nur durch ihre literarischen Werke und das letzte Drittel gar nicht. Der zum zweijährigen Jubiläum von Geisterspiegel.de herausgegebenen Kurzgeschichtensammlung gelang es, eine gute Mischung von Erzählungen zu präsentieren. Es gibt immer wieder die gleichen Ansätze bei dem Thema "Die dunkle Zukunft der Menschheit", und die lassen sich bis in die fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurückverfolgen. Aber ein Ansatz verspricht immer ein neues Ende. In vielen Geschichten scheint es auf bekannte Lösungen hinaus zu laufen. Das angestrebte Ende des Autors wirkt immer wieder überraschend.

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!