Dan Wells

Biographie

Dan Wells (eigentlich Daniel Andrew Wells) wurde am 04.03.1977 in Salt Lake City geboren - amerikanischer Horror- und Science-Fiction-Autor (Dan's Homepage: http://www.fearfulsymmetry.net/).

Er studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah. Danach arbeitete er eine Weile im Marketingbereich verschiedener Werbeagenturen, gefolgt von einer Stelle als Redakteur bei dem Science-Fiction-Magazin "The Leading Edge". Dan begann eine Website mit Rezensionen zu Spielen und Webcomics (www.timewastersguide.com) die leider momentan offline ist. Es scheint als hätten Hacker ihre Freude daran gehabt diese Website zu zerstören.

Schon in jungen Jahren wurde Wells von seinen Eltern, die ebenfalls SciFi- und Fantasy-Fans waren, mit dem Genre vertraut gemacht. Mit 4 Monaten sah er im Theater >>Star Wars<< und als er 6 war, las sein Vater ihm >>Der kleine Hobbit<< vor und ab da war Dan süchtig nach Fantasy und SciFi.
In der 2. Klasse verkündete er seinen Eltern, das er Schriftsteller werden würde und schrieb ein Abenteuerbuch über ein Labyrinth, dem es unmöglich war zu entkommen, denn unabhängig der gewählten Optionen lief man nur im Kreis. Seine Kindheit verbrachte Wells lesend, schreibend und mit einem wachsenden Interesse an allem, was vor allem das Fantasy-Genre zu bieten hatte. Als Kind las er sich durch die örtliche Bibliothek, neben Fantasy auch historische Sachbücher, True-Crime und Klassiker. Später begann er vermehrt Science Fiction zu lesen und unternahm außerdem Ausflüge in die Lektüre von historischen Romanen, klassischer Literatur und kriminalistischer Literatur. Seine besondere Vorliebe gilt der französischen und russischen Literatur, den Werken von Victor Hugo und Dostojewski. Er dachte eine Zeitlang, das er Dichter werden wolle, da er auch noch eine sehr starke Liebe zur Poesie empfand. Er mag die Vorstellung, dass er sich eines Tages in ferner Zukunft, zur Ruhe setzen kann und das er irgendwo an einem College einen Weg findet, britische Poesie von John Keats (Auf eine griechische Urne), Emily Jane Brontë (Sturmhöhe) und Alan Alexander Milne (Pu der Bär) in einem kombinierten Lehrplan, zu lehren. Er stellt sich vor, dies in einem Anzug aus Tweed, idealerweise mit Lederflicken an den Ellbogen, auszuführen. Seine Begleiter werden ein Paar Jagdhunde mit den Namen Cecil und Percy sein.Neben seiner Leidenschaft für die Literatur fand er auch Zeit für anderes. Er lebte zwei Jahre in Mexiko und bereiste für einige Wochen Deutschland. Er arbeitete als Werbetexter, volontierte bei einem kleinen SF-Magazin und war in Autorengruppen aktiv und spielt noch heute in seiner Freizeit Computer-Rollenspiele und sammelt Merchandising-Figuren seiner Lieblingsspiele.

Dass sich Dan Wells schließlich als Autor dem Horror-Genre zuwandte, verdankt er eigenen Angaben zufolge seinem Kollegen Brandon Sanderson (Sanderson und Wells sind seit der Collegezeit befreundet), der dies, angesichts von Wells’ düsteren Einschlägen in all seinen Geschichten,
als eine unbewusste Vorliebe des angehenden Autors erkannte. Seltsamerweise las Dan nur sehr selten Horrorgeschichten. Doch dem Rat seines Freundes folgend setzte sich Dan Wells ans Werk, und schon bald war die Idee für seinen ersten Romanhelden geboren: John Cleaver, Teenager und Soziopath. Mit seinem Debüt
"I Am Not a Serial Killer" (Ich bin kein Serienkiller) provoziert er die Kritiker, begeistert die Leser und der Horror bekam ein faszinierendes neues Gesicht. Das Buch gilt als der meistdiskutierte Thriller des Jahres 2009 und Dan Wells wurde 2011 für den John W. Campbell Award for Best New Writer nominiert. Dem fulminanten Erfolg des Debütromans folgte 2010 die ebenso erfolgreiche Fortsetzung "Mr. Monster" (Mr. Monster) und 2011 der abschließende Roman "I Don’t Want To Kill You" (Ich will dich nicht töten).
Es entstanden über die Jahre hinweg verschiedene Kurzgeschichten und zwei Einzelromane:
"A Night of Blacker Darkness" (Sarg niemals nie) und "The Hollow City" (Du stirbst zuerst). "A Night of Blacker Darkness" erschien unter dem Pseudonym Frederick Whithers.

2012 begann der überzeugte Mormone mit dem Jugendbuch "Partials" seine erste Science-Fiction-Reihe, die ebenfalls auf drei Bände ausgelegt ist. "Partials" spielt in einer düsteren Zukunft, in der die menschliche Rasse nach einem Krieg mit gentechnisch gezüchteten menschlichen Wesen nahezu ausgelöscht wurde und es aufgrund eines waffenfähig gemachten Virus keine neuen Geburten mehr gibt. Noch im selben Jahr ist "Isolation" erschienen. Der abschließende Band "Fragments" soll im Februar 2013 folgen.

Dan Wells lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Orem im Bundesstaat Utah, USA. Derzeit residiert die Familie jedoch in Stuttgart, wo sie zunächst bis Mitte 2013 zu leben plant.

:) Seine Romane sind nicht autobiografisch, auch wenn er in der in der kurzen Version seiner Biographie schreibt, das er in jungen Jahren geboren einen Mann in Reno tötete um zu sehen wie er stirbt. Das ist dann wohl doch eher als ein PR-Gag zu werten.
(Die Biographie habe ich so gut wie möglich versucht zu über- und in die 3. Person umzusetzen Quelle: Dan's Homepage: http://fearfulsymmetry.net/)

Zitat aus einem Interview mit Eva Bergschneider:
Meine Schwiegermutter fragte – heimlich – meine Frau, ob sie denn denke, ich sei gefährlich“
(Quelle: http://www.phantastik-couch.de/interview-mit-dan-wells.html)

geschrieben von Marion Wanke

Pseudonyme

Frederick Whithers

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

 

 

 

Werke

Titel

Originaltitel

© Jahr

- John-Cleaver-Trilogie -

Ich bin kein Serienkiller

I Am Not a Serial Killer

 2009

Mr. Monster

Mr Monster

2010

Ich will dich nicht töten

Full of Holes

2010

Aufbruch (Partials 1)

Partials

2013

 

Tags:
© {2018} fictionfantasy. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.