Text Size

Blue Exorcist (Band 3)

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

blue exorcist 3

Serie: Band 3
Titel: Blue Exorcist
Autor: Kazue Kato
Originaltitel: Ao no Exorcist
Genre: Mystery / Action / Shonen
Verlagsdaten: KAZÉ (Juni 2012), Taschenbuch, 208 Seiten, 6,50 EUR
ISBN: 978-2889210275

Eine Rezension von Judith Gor (Weitere Rezensionen von Judith Gor findet ihr hier auf fictionfantasy oder auf ihrer Website www.literatopia.de)

Rin beißt sich durch und lebt sich trotz Lernstress und Hitze an der Heiligkreuz-Akademie ein. Mit seinem Bruder Yukio streitet er nach wie vor gern, doch die beiden scheinen zu ihrer geschwisterlichen Verbundenheit zurückgefunden zu haben. Sogar mit seinen Mitschülern kommt Rin gut klar, er hat Freunde gefunden. Ausgerechnet dann taucht Amaimon auf, der sich als Rins Bruder bezeichnet, ihm das Schwert stiehlt und brutal angreift. Rin wird von der Exorzistin Shura gerettet, die ihn jedoch kurz darauf selbst töten will. Der Frieden scheint zerbrochen und Rin muss sich erneut mit seiner Identität als Satans Sohn auseinander setzen. Doch er gewinnt auch eine neue Freundin: eine Dämonenkatze, die einst Vater Fujimoto zur Seite stand …

Der dritte Band von „Blue Exorcist“ wartet mit verschiedenen Themen und reichlich Action auf. Der tote Vater Fujimoto wird in Rückblenden wieder lebendig und der Leser lernt den Mann, der Satans Sohn wie seinen eigenen aufgezogen hat, besser kennen. Auch über Rins einsame Kindheit erfährt man mehr. Hinzu kommen neue Charaktere, die für mächtigen Wirbel in der Geschichte sorgen und neue Fragen aufwerfen. Shura ist eine interessante Kriegerin, die mangatypisch mit überproportionierten Rundungen daherkommt und Rin auf die Probe stellen will. Sie betrinkt sich und macht allgemein einen chaotischen Eindruck, doch gleichzeitig lässt sie keinen Zweifel daran, dass sie zu Recht eine Exorzistin der ersten Klasse ist. Amaimons Motive bleiben hingegen undurchsichtig, er greift Rin zwar an, doch für ihn scheint alles wie ein Spiel. Auch seine Verbindung zum Akademieleiter Mephisto Pheles sorgt für Kopfzerbrechen.

Shiemi hat sich ebenso wie Rin gut an der Akademie eingelebt und tritt selbstbewusster auf. Ihre naive und herzliche Art bleibt ihr dennoch erhalten. Zwischen Rin und ihr entwickelt sich eine Freundschaft, die dem teuflischen Exorzisten einmal viel wert sein könnte. Sein Geheimnis steht immer wieder kurz davor, aufgedeckt zu werden – und wer würde dann noch zu ihm halten? Shiemi ist eine der wenigen, der man zutraut, Rin beizustehen, wenn irgendwann herauskommt, dass er der Sohn Satans ist und die blaue Flamme in sich trägt. Die Schulkameraden bleiben dieses Mal bis zum Ende im Hintergrund – bis sie in einer neuen Prüfung gegeneinander antreten müssen.

„Blue Exorcist“ wartet auf dieses Mal mit einer gekonnten Mischung aus Mystery- und Comedyelementen auf und verbindet die skurrile Geschichte um den Sohn Satans mit reichlich Action. Der Weltentwurf wird zunehmend komplexer und die Geschichte erhält vermehrt Graustufen, die die Entwicklungen der Charaktere offen lassen. Mit den ersten beiden Bänden legte Mangaka Kazue Kato einen guten Start hin, doch nun scheint sie zu Hochformen aufzulaufen. Der dritte Band lässt auf das blicken, was möglich ist und so ist die Hoffnung, dass sich „Blue Exorcist“ zu einer der besten Mangareihen des Genres entwickelt, groß. Ausreichend Potential ist vorhanden, jetzt muss Kazue Kato das Konzept nur weiterhin mit genauso viel Humor und Spannung fortsetzen.

Der Zeichenstil ist gewohnt gut und sieht sogar noch ein bisschen besser als bei den Vorgängerbänden aus. Die Gesichtsausdrücke wirken noch authentischer und es werden mehr Hintergründe eingesetzt, die wohlbemerkt toll gezeichnet sind. „Blue Exorcist“ punktet mit seinem besonderen Stil, der offenbar noch Potential nach oben hat. Insbesondere die dämonischen Kreaturen sind gut gezeichnet und im Anhang finden sich wieder Einträge aus der “Encyclopaedia Daemonica“ sowie eine humorvolle Bonusgeschichte.


Fazit

Der dritte Band von „Blue Exorcist“ punktet mir verschiedenen Themenschwerpunkten und reichlich Action. Rin hat sowohl auf der dämonischen Seite als auch in der Akademie Feinde und bewahrt sich dennoch seine menschliche Seite. Ein hochspannender Teil einer außergewöhnlichen Reihe mit viel Charme! 4,5 von 5 Punkten.

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!