Text Size

Bewohner der Milchstraße

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: Bewohner der Milchstraße
Originaltitel: Citizen of the Galaxy (1957)
Autor: Robert A. Heinlein
Übersetzung: Else von Hollander-Lossow
Verlag / Buchdaten: Heyne (1984), ISBN-13: 978-3453300156

Eine Besprechung / Rezension von Andreas Muegge
Andreas Muegges Homepage mit weiteren Buchrezensionen / Rezensionen auf fictionfantasy

Thorby wurde früh als Kind entführt und als Sklave verkauft. Auf einer fremden Welt erwirbt ihn der Bettler Baslim. Baslim ist nicht das, was er zu sein vorgibt. Er behandelt den Jungen gut, bildet ihn aus und gibt ihn schließlich frei. Damit beginnt eine abenteuerliche Reise, auf der Thorby nicht nur seine eigene Herkunft erforscht, sondern auch seinen Platz im Leben findet.

Dieses Buch stammt aus einer früheren Schaffensperiode von Robert A Heinlein, in der beißender Zynismus nicht die fehlende Handlung überdeckt, sondern wo alles wohldurchdacht ist. Thorby ist ein aufgeschlossener, zum Teil starrsinninger Junge, der sich nicht so leicht einschüchtern lässt und der mit Baslim einen guten Lehrer gehabt hat. Oft mutieren die Charaktere in den alten SF-Klassikern zu Genies und Alleskönnern. Nicht hier, Thorby ist bis zum Ende eine greifbare, reale Person, die auch Hilfe annehmen kann. Die Nebencharaktere sind nicht ganz so überzeugend, passen dafür perfekt in das Gesamtbild einer nahen Zukunft und sorgen für den nötigen Schwung.

Das zentrale Thema ist die Bedeutung von persönlicher Freiheit. Als Sklave hat man keine Rechte, und es hängt vom Besitzer ab, ob es einem gut geht oder nicht. Doch wie sieht es in einer strengen, hierarchischen Gesellschaft mit festen Regelen aus? Kann man sich dort freier bewegen? Welche Möglichkeiten hat man als einzelner Bürger? Thorby hat es relativ leicht. Sein Weg als Jugendlicher wird begleitet von Erwachsenen, die sich um ihn kümmern und ihn leicht in eine Richtung lenken. Erst zum Schluss muss er sich beweisen und sein eigenes Schicksal bestimmen. Dadurch werden geschickt größere Konflikte vermieden.

Robert A. Heinlein hat einen SF-Roman geschrieben, der insbesondere Jugendlichen immer noch gefallen wird und der nur wenig gealtert ist. Die klare Struktur und der Krimi-Einfluss gegen Ende machen das Buch spannend und leicht lesbar. Als erwachsener Leser vermisse ich etwas mehr Tiefe, Möglichkeiten für eine stärkere Auseinandersetzung mit dem Thema wären vorhanden gewesen, verstreichen aber ungenutzt. Man hätte z. B. eine Verbindung knüpfen können zum freien Willen (gibt es ihn?) oder zur Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln und sein eigenes Glück zu finden. Aber das ist nur leichte Kritik, wer das Buch irgendwo im Antiquariat findet, sollte ruhig zugreifen!

Wertung 5 von 7. Vom Sklaven zum freien Bürger - ein Heinlein-Klassiker nicht nur für Jugendliche.

Bewohner der Milchstraße - die Rezension von Rupert Schwarz

I WANT YOU

 

Fictionfantasy.de sucht Phantastik-Begeisterte, die bereit sind an dieser Seite mitzuarbeiten.

Die Hilfe kann ganz unterschiedlich sein und muss auch nicht unbedingt das Verfassen von Texten sein - auch am Layout muss gearbeitet werden oder an der Datenbank.

Wenn dies etwas für dich ist, scheibe einfach eine EMail an rupert.schwarz @ gmx.de.

Schriftsonar

Schriftsonar #55 erschienen.

Datastream:
Kai Meyer: Die Krone der Sterne
Ian McDonald: Luna
Ian M. Banks: Surface Detail
Daniel Suarez: Daemon
Daniel Suarez: Dark Net
Daniel Suarez: Kill Decision

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!

Passend zum Artikel