Text Size

Der Atlantis-Komplex (Artemis Fowl, Band 7)

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
Reihe: Artemis Fowl, 7. Band
Titel: Der Atlantis-Komplex
Originaltitel: The Atlantis Complex (2010)
Autor: Eoin Colfer
Übersetzung: Claudia Feldmann
Titelbild: Nikolaus Heidelbach
Buch/Verlagsdaten: List Verlag (03/2011); 336 Seiten; 19,90 €; ISBN: 978-3-471-25061-4 (gebunden mit Schutzumschlag)
Eine Besprechung / Rezension von Rupert Schwarz
(weitere Rezensionen von Rupert Schwarz auf fictionfantasy findet man hier)
Obwohl Artemis Fowl erst gerade 15 Jahre zählt, kann er doch auf eine recht beachtliche kriminelle Karriere zurückblicken. Doch seinem alten Leben hat er abgeschworen, nachdem es ihm gelungen war, seinen Vater zu retten. Ein Genie wie er bleibt aber niemals untätig und so beschloss er, seine Fähigkeiten für das Gute einzusetzen. Er will nun mit Hilfe der Elfen und der anderen Unterirdischen einen genialen Plan zur Rettung der Erde in die Tat umsetzen. Seine Demonstration zur Verhinderung des Abschmelzens der Polkappen missling vollkommen, nachdem eine von einem Unbekannten übernommene Marssonde versucht, ihn, seine Elfenfreundin Holly und den Zentauren Fawly zu töten. Das Ganze wird erschwert durch Artemis` neu entwickelte Geisteskrankheit, die auf den übermäßigen Gebrauch von Magie zurückzuführen ist. Diese neurologische Störung - Atlantis-Komplex genannt - bewirkt, dass er extrem abergläubisch geworden ist und aus diesen Zwangszuständen heraus eine multiple Persönlichkeit entwickelt. So wird sich das Genie nicht dem unbekannten Gegner stellen können, der ihn und seine Freunde von der Erdoberfläche tilgen will.

Um es vorweg zu nehmen: Der siebte Band der Artemis-Fowl-Reihe ist ein sehr schwacher Roman. Das Buch ist ein mauer Neuaufguss der vorangegangenen Abenteuer, die bislang alle gut zu lesen waren und den Konsumenten gut unterhielten. Auf dieses Buch trifft das nicht mehr zu. Die ganze Geschichte mit dem Atlantis-Komplex ist an den Haaren herbeigezogen und nicht im Geringsten überzeugend. Mag sein, dass Eoin Colfer seinem Protagonisten neue Seiten geben wollte, aber diese sind nur eines: nervig. Außerdem sind die Nebenfiguren wie Holly, Mulch Diggums, Buttler und Fawly nun zu simplen Klischees verkommen, die über weite Strecken leblos wirken. Die Handlung an sich dümpelt bis zur Auflösung dahin und kann kaum überzeugen. Dies ist der mit Abstand schwächste Roman der Reihe, und wenn dies alles ist, was wir in Zukunft erwarten dürfen, dann kann man nur hoffen, dass dies auch der letzte Band der Reihe war. Das Buch ist alles in allem in jeder Hinsicht eine große Enttäuschung.
5 von 10 Punkten.

Der Atlantis-Komplex - die Rezension von Erik Schreiber

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!