Ambrose Bierce

Biographie

Ambrose Gwinnett Bierce wurde am 24. Juni 1842 am geboren und gilt als Wegbereiter für die moderne Kurzgeschichte. Der Schriftsteller verscholl 1914 im mexikanischen Bürgerkrieg.

Pseudonyme:

Keine bekannt

Bibliographie (Auswahl):
[Auf fictionfantasy.de rezensierte Bücher sind mit Link unterlegt und fett gekennzeichnet.]

 

 

Werke

Titel

Originaltitel

© Jahr

-

Tales of Soldiers and Civilians

1891

-

Fantastic Fables

1899

-

The Devil's Dictionary

1911

Das Spukhaus
Inhalt
Einige Spukhäuser
Die Pinieninsel
Ein fruchtloser Auftrag
Die Rebe am Haus
Beim alten Eckert
Das Spukhaus
Die anderen Gäste
Das da in Nolan
Geheimnisvolles Verschwinden
Die Schwierigkeit, ein Feld zu überqueren
Ein nicht beendetes Rennen
Charles Ashmores Spur
Wissenschaft an die Front
Ist so etwas möglich?
Der Tod von Halpin Frayser
In einer Sommernacht
Moxons Herr und Meister
Eine Straße im Mondschein
Eine Mittelzehe des rechten Fußes
Das verfluchte Ding
Ein Bewohner von Carcossa
Mitten im Leben
Die Brücke über den Eulenfluß
Chickamauga
Einer von den Vermißten
Das vernagelte Fenster
Eine Totenwache
Visionen der Nacht

 

 

 

 

Kurzgeschichten / Erzählungen

Titel Anthologie / Originaltitel / Buchdaten

Titel Kurzgeschichte

© Jahr

- Lovecrafts dunkle Idole
Hrsg. Frank Festa, Festa Verlag
H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens, Band 1

"Halprin Fraysers Tod"

 

 

© {2018} fictionfantasy. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.