Text Size

9th Sleep

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Titel: 9th Sleep
Autor: Makoto Tateno
Genre: Fantasy
Buch/Verlagsdaten: June Books / Digital Manga, April 2008, 200 Seiten Taschenbuch, SBN: 978-1569708347

Eine Rezension von Judith Gor
(weitere Rezensionen von Judith Gor hier auf fictionfantasy oder auf ihrer Seite http://www.literatopia.de)

Klappentext

The planet had died once before. On the day of Despaira, a god appeared in the sky and saved the world. His name was King Shishioh. But now with the throne of the king empty, a viscious battle between two brothers is unfolding. Who will ascend the throne?

Rezension

„9th Sleep“ ist trotz Bewerbung als Yaoi Manga keine Boys Love-Story, sondern eine Fantasygeschichte um den Kampf zweier Brüder um den Thron der Himmelsstadt Utopia. Einer der beiden, Luke, hat sich als Mensch auf die Erde geflüchtet, um dem Kampf auf Leben und Tod zu entkommen und als Sohn der Frau, die er liebt, ein normales Dasein zu genießen. Doch sein dunkler Bruder Malchus spürt ihn auf und versucht erneut, ihn zu töten und ihm die Seele des Königs zu entreißen, um selbst den Thron zu besteigen. Luke gelingt die Flucht in die Wiedergeburt und Malchus fällt in einen langen Schlaf, aus dem er erst erwacht, um seinen Bruder erneut zu bekämpfen …

Die Welt von „9th Sleep“ enthält diverse Anspielungen auf die christliche Mythologie und vermischt diese mit Fantasyelementen. Die Stadt, in der Luke immer wieder geboren wird, wird von hohen Gebäuden dominiert und sieht beinahe futuristisch aus, während die Lebensgewohnheiten der Bewohner eher historisch anmuten. Luke wirkt von der Kleidung her jedoch wie ein normaler junger Mann aus unserer Zeit. Er erinnert sich nicht an seinen großen Bruder Malchus und ist dementsprechend überrascht, als dieser sich ihm offenbart. Und regelrecht entsetzt, dass dieser fremde Mann, der sich als sein Bruder bezeichnet, ihn töten will. Erst durch den erzwungenen Kampf kehren die Erinnerungen zurück, doch Luke wählt immer wieder die Flucht in die Wiedergeburt. Er scheint nicht zum Kämpfen gemacht zu sein und wirkt auf den Leser sanft und herzlich. Luke ist auf Anhieb sympathisch, auch als göttliches Wesen, als das er längere Haare und spitze Ohren hat. Malchus hingegen übt eher eine düstere Faszination auf den Leser aus. Er erfüllt seine Rolle als Widersacher und bekämpft Luke erbarmungslos – doch mit der Zeit erobert der sogenannte „weiße König“ das Herz des „schwarzen Königs“.

Allerdings werden Fans von Makoto Tateno, die in Deutschland vor allem mit ihren Shônen Ai und Yaoi-Werken bekannt ist, vergeblich auf eine Liebesgeschichte zwischen den Brüdern hoffen. Luke verliebt sich viel mehr in eine Frau, die später zu seiner Mutter wird. Im Verlauf der Geschichte lernt man zwei weitere Mütter kennen, denn die erste Hälfte widmet sich dem Kreislauf aus Kampf und Flucht. Zunächst scheint es, als würde Luke vor seinem Leben als Gott fliehen, doch relativ bald wird klar, dass er vor allem nicht gegen seinen eigenen Bruder antreten möchte. Doch Malchus und er sind in ihrer eigenen Legende gefangen und es scheint keinen anderen Weg zu geben, als den anderen zu töten und die Seele des Königs für sich zu beanspruchen. Makoto Tateno erzählt die Geschichte relativ verschachtelt, es gibt einige Rückblenden und die Übergänge zwischen den Kapiteln sind anfangs etwas verwirrend. Dennoch spürt man in „9th Sleep“ das große erzählerische Talent der Mangaka, das hier im Rahmen des Fantasysettings besonders zur Geltung kommt. „9th Sleep“ ist ein Einzelband, beinhaltet aber mehr Dramatik als viele Reihen und überzeugt trotz einiger Klischees von der ersten bis zur letzten Seite.

Das liegt vor allem an der dichten, phantastischen Atmosphäre. Die Zeichnungen in „9th Sleep“ sind zudem von außergewöhnlicher Qualität. Der Stil der Mangaka ist ohnehin eigenwillig, doch teilweise ähneln sich die Charaktere in den verschiedenen Serien zu sehr. In „9th Sleep“ sehen die Protagonisten durch ihr göttliches Wesen schon anders aus, doch insgesamt wirken die Zeichnungen hier detaillierter und üppiger als in anderen Mangas von Makoto Tateno. Auch hier sind die männlichen Charaktere groß und schlank, warten mit ungewöhnlichen Kleidern und langen Haaren auf. Doch insbesondere in der Mimik und Gestik sind die Bilder dieses Mangas unglaublich intensiv. Luke und Malchus fangen den Leser mit ihren Blicken ein, sodass die emotionale Spannung der Geschichte einen einfach mitreißt. Sicherlich ist der Zeichenstil nicht der beste, aber durchaus sehr gut und individuell – und noch nie sah Makoto Tateno so gut aus wie in „9th Sleep“. Hier bekommt man in den Gesichtern die ganze Bandbreite der Emotionen geboten und auch nach dem Lesen gibt es viele Seiten, die man einfach nur ewig anschauen möchte.

Einziges Manko: Den Manga gibt es bisher nur in englischer Übersetzung, wobei er sich selbst bei mittelmäßigen Englischkenntnissen gut lesen lassen sollte. Einige Worte wird man sicher nachschlagen müssen, doch insgesamt sollten die Dialoge verständlich sein – allein aus der Mimik der Charaktere kann man oftmals schon den Sinn der Worte erschließen. Zudem ist die hier besprochene englische Ausgabe vom Format her größer als die üblichen deutschen Übersetzungen und wartet mit einer tollen Druckqualität auf. Wer also der englischen Sprache mächtig ist, sollte sich ernsthaft überlegen, hier zuzuschlagen. Alle anderen dürfen auf eine deutsche Übersetzung bei EMA hoffen, die bisher leider noch nicht angekündigt wurde. Allerdings erscheinen nach und nach auch ältere Titel der Mangaka bei EMA, sodass eine deutsche Veröffentlichung durchaus möglich sein sollte.

Fazit
„9th Sleep“ ist ein wundervoller Fantasymanga aus der Feder von Makoto Tateno, die eigentlich für ihre Shônen Ai und Yaoi-Geschichten bekannt ist. Wer auf heiße Szenen zwischen Männern hofft, wird hier enttäuscht werden: viel mehr bietet dieser Manga eine hohe emotionale Spannung, viel Dramatik, aber auch Herzlichkeit und faszinierende Protagonisten. Abgerundet von der phantastischen Atmosphäre eines der besten Werke von Makoto Tateno!

 

 

Phantast

 

PHANTAST ist das kostenlose, gemeinsame Online Magazin von fictionfantasy.de und www.literatopia.de das ca. dreimal pro Jahr erscheint. Wie der Name schon sagt, dreht es sich um die Phantastik in all ihren Ausprägungen. Ob Fantasy, Science Fiction, Horror oder wilde Genremixe - im PHANTAST soll alles vertreten sein!
Für jede Ausgabe gibt es einen Themenschwerpunkt, nach dem sich die Artikel und Rezensionen richten.

Übersicht aller Ausgaben

Top 1000 der SF

Über 300 Leute haben aus über 2000 Büchern die Besten SF Werke abgestimmt. Hier gibt es die Ergebnisse.

Viel Spaß beim Stöbern.

Top 1000 der SF

Wer sind wir?

fictionfantasy ist ein verlagsunabhängiges Rezensionsportal für phantastische Werke und mehr. Derzeit sind über 15.000 Artikel abrufbar!
Du hast fehlende Angaben bei Autoren oder Buchtiteln gefunden? Hast du einen Blog und willst im fictionfantasy-Netzwerk mitmachen? 
Schreibe uns! Kontakt siehe Impressum!